„Wirkung und Symbolik der (Grund-) Farben“

  

The Gif Connoisseur #397, Design by CoSnap: Craig Roos, Sam Stefan, Quelle: thegifconnoisseur.tumblr.com

Animation eines Baumes zur farblichen Veränderungen und Vergehen von Zeit.   (Quelle: lehrer-online.de)


Farbenlehre: Die Wirkung von Farben

  1. a)  Farben sind Schwingungen und Energiestrahlungen,
    die vom Organismus aufgenommen werden. Sie wirken sowohl
    auf den Körper als auch auf unsere Psyche. Sie haben somit direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden..

  2. b)  Versuche von Professor Niels Finsen (dänischer Arzt, 1860-1904)
    zeigten, dass Farbschwingungen, die auf den menschlichen Körper
    treffen, wahrgenommen werden und dass der Körper deutlich
    darauf reagiert. Er konnte nachweisen, dass Farben für die
    Gesundheit des Menschen eine große Rolle spielen. Für
    seine Forschungsarbeit erhielt er 1903 den Nobelpreis für Medizin.

  3. c)  Farben ziehen die Aufmerksamkeit  auf sich. Sie lösen
    bei den Betrachtern Gefühle und Assoziationen (= weiterführende Gedanken, Ideen) aus und können zu
    unbewussten Reaktionen führen (z.B. Lust, etwas zu kaufen).
    Die Farbe mit der stärksten Signalwirkung  ist Rot (z.B. rotes Stoppschild als Warn- und Gefahrensignal).

  4. d)  Jeder Farbe wird eine eigene Wirkung zugeschrieben,
    die für die meisten Menschen Gültigkeit hat (Beispiel: Blau wirkt eher kühl und frisch, “Orange” eher warm ). 
  5. Das Wissen um diese Wirkungen wird in vielen Bereichen bewusst eingesetzt
    (z.B. in der Werbung, in der Mode, bei Raumgestaltungen).

  6. e)  Die Wirkung der einzelnen Farbe hängt eng mit ihrer jeweiligen
  7. symbolischen Bedeutung zusammen (Symbol =Sinnbild, z.B. bei der Fahnengestaltung). 
  8. Der Symbolcharakter  kann jedoch in verschiedenen Kulturkreisen unterschiedlich sein
  9. (z.B. Farbe der Trauer bei uns “Schwarz”, in Indien “Weiß”).

(Text und Abbildungen aus: Staatliche Realschule Weilheim KUNST – Begleitendes Lernheft zum Stoff der 7. Jahrgangsstufe (…), Quelle: http://www.rs-weilheim.de)

  

 

 

OH_Projektor.PNG

KONZENTRIERE DICH AUF DEN NÄCHSTEN SEITEN AUF DIE KLEINEN RECHTECKE IN DER MITTE DER FARBFLÄCHEN UND VERSUCHE GENAU ZU BESTIMMEN, UM WELCHE FARBE ES SICH HANDELT. 

DU KANNST ES AUFSCHREIBEN ODER AUCH PROBIEREN SIE EXAKT ABZUMALEN. 

ERST DANN, FRÜHESTENS NACH EINER MINUTE KANNST DU ZUR NÄCHSTEN SEITE WECHSELN. 

AUF DER FÜNFTEN SEITE SIND DANN ALLE FARBFLÄCHEN VORHANDEN. 

DANACH GEHT ES WEITER MIT KONZENTRIERTER WAHRNEHMUNG VON FARBEN. (Text: Oldrich Zdarsky)


FARBE
PSYCHOLOGIE
BLAU; ROT; GRÜN
SCHWARZ; WEISS; GRAU
ROSA; GELB; VIOLETT; BRAUN
ORANGE; METALLFARBEN
GESTALTUNG

SCHWARZMALEN
VERGILBEN
GOLDEN HOUR
FARBSCHOCKS
FILMHISTORISCHE FARBBEZÜGE
SIGNALFARBEN
PSYCHEDELIA
FORMBILDEND
NARRATIVE FARBGEBUNG


Farben und Gefühle

Farbkreise

Kontraste
 

Horizontlinie – Claude Monet: Am Seineufer, 1880
Einfache raumschaffende Mittel – Vincent van Gogh: Fischerboote am Strand von Saintes – Maines, 1888
Perspektive Farbperspektive
Luftperspektive – Caspar David Friedrich: Die Lebensstufen, um 1834
Sfumato
Funktionen der Farbe –
            Lokalfarbe (=Gegenstandsfarbe): Albrecht Dürer: Das große Rasenstück, 1503
            Erscheinungsfarbe: Claude Monet: Le Palais Contarisi, 1908, Die Kathedrale von Rouen in lichtem Nebel, bei vollem Sonnenlicht, Das
                                                                 Portal bei Morgensonne, 1893/94
            Symbolfarbe: Stefan Lochner: Rosenhagmadonna
            Ausdrucksfarbe: Vincent van Gogh: Die Sternennacht, 1889
Farbkontraste: André Derain: Blick auf Collioure, 1905
                       Andreas Achenbach: Landschaft mit Fluss, 1866
                       Claude Monet: Am Seineufer, 1880
                       Henri Rousseau: Urwaldlandschaft mit untergehender Sonne, um1909
                       Alexej Jawlenski: Oberstorfer Landschaft
                       Pierre Bonnard: In einem südlichen Garten, 1914
Mischen – Abstufen – Modulation


Richtig herum
Schärfe
Muster
Betrachten
Drei Dimensionen
3D-Fotos


Nervenreiz
Schärfe
 

Aufbau
Focus
Die Blende
Licht und Farbe

 

 

 

 

beim Malen,
beim Drucken,
Bildschirmfarbe,
Farbwirkungen,
Farbsymbolik,
Farben in der Werbung und im Design,
Farbkontraste und Farbharmonie, Rätsel
 
1. GROSS-KLEIN: Kleinere Elemente wirken weiter entfernt.
2. OBEN-UNTEN: Höher gestellte Elemente im Bild wirken weiter entfernt.
3. STAFFELUNGEN: Überdeckte Elemente wirken weiter entfernt
4. WARM-KALT: Kalte und helle Farben wirken weiter entfernt. >>Farbperspektive
5. BUNT-UNBUNT: Unbunte Farben wirken weiter hinten.
6. VIEL DETAILS-WENIG DETAILS: Unscharfe Elemente wirken weiter entfernt. >>Sfumato
7. LICHT-SCHATTEN: Je nach Lichtsituation und Raumsituation bildet sich der Raum nach Vorne oder nach Hinten.


Ein Ausflug in die Physik
Claude Monet: „Waterloo-Bridge, Sonne im Nebel“, 190
Isaac Newton, Spektrum des sichtbaren Lichts  –  Was ist Farbe?
Sehgewohnheit  –  Farbwahrnehmun
Beim Wahrnehmen von Farbe spielt die Erfahrung mit   –  Synästhesie
Dunstschicht: zunehmende Bläue mit zunehmender Entfernung  –  Durch kurzwelliges Streulicht entstehen blaue Schatten
Ferdinand Hodler, „Der Genfe See von Chexbres aus, 1905
subtraktie und additive Lichtmischunge
Farbkreis und Farbordnungssysteme
Nuancen und Tertiärfarben kommen am meisten in der Natur vor –  Der Reichtum der Graunuancen
Komplementär: sich im geometrischen Farbkreis gegenüberstehend  –  Gegensätzlche Farben
Sonia Delaunay: „Komposition, Rhytmus“, 1955 
Wirklichkeit und Wirkung
Johannes Itten
Victor Vasarely: „Eridan rouge“, 1957/1964
Simultankontrast  –  Simultane Farben in der Malerei
Sonia Delaunay: „Farb-Rhytmus“, 1958
Elsworth Kelly
Mit den Augen mischen  –  Malerei des Impressionismus
Raumtiefe durch Farbe und scheinbare Bewegung im Bild 
Bridget Riley: „Current“, 1964
Irritationen  – Scheinbare Bewegung und induzierte Farben
Carlos Cruz-Diez
Harmonie und Disharmonien? Risikovermierung?
Modulation und Proportionen  –  Modulationsfamilien
Das ästhetische Problem der Farben nach Johannes Itten   
sinnlich, optisch, impressiv: Claude Monet: „Waterloo Bridge“, 1899/1901, William Turner: „Rough Sea“, 1840/1845 
psychisch, expressiv: Erich Heckel: „Rote Dächer“, 1909, Jorn Asger: „Prosit Neujahr“, 1958
intellekell-symbolisch, konstruktiv: Piet Mondrian: „Broadway Boogie-Woogie“, 1942/43, Kasimir Malewitsch: „Komposition“, 1919
Farben in der Architektur, Architektur, Farbe & Licht  –  Luis Barragán: Tlalpan Chapel, Mexico D.F., 1960 , Guilardi House, Mexico D.F., 1977
Materialfarben  –  Material und Farbe
Monolith: Morger, Degelo, Kerez
Was können Farben?  –  Marianne Burkhalter und Christian Sumi Architekten: Hotel Zürichberg, 1995
Farben überschreiten Grenzen  –  Christo & Jeanne Claude, Claude Monet
Herzog & de Meuron: Hoffmann-La Roche, Bürogebäude in Basel, 1997-2000

Lokal- und Gegenstandsfarbe: Raffael Die Madonna im Grünen, 1505/06
Symbolfarbe
Erscheinungsfarbe (impressiv): Claude Monet Die Kathedralen von Rouen, 1892-94  
Ausdrucksfarbe (expressiv): Max Beckmann, Die Nacht, 1918/19
Absolute Farbe: Piet Mondrian, Composition No.9, Blue Façade, 1913/14

URSPRÜNGLICHE GRUNDLAGE ZU EINEM TEIL DES TH EORETISCH EN UNTERRICHTES AM STAATLICHEN BAUHAUS ZU WEIMAR
DIMENSIONEN
ERDE, WASSER UND LUFT
SYMBOLE UND BEWEGUNGSFORMUNG


Unterricht am Bauhaus 
  1. Die Diskussion um den Kunstunterricht ……………………………………………………………..18 
  2. Ausbildung und Unterricht ……………………………………………………………………………….23 
  3. Form- und Gestaltungsunterricht von Paul Klee…………………………………………………..26 
III. Farbe im Unterricht 
  1. Johannes Itten und Wassily Kandinsky ……………………………………………………………….37 
  2. Paul Klee – Die Ordnung der Farben …………………………………………………………………..49        

Helldunkel., Farbenkreis, Farbendreieck, Farbenkugel, Kosmologie der Farben 

  3. Farbe als Gestaltungsmittel…………………………………………………………………………….118 
IV. Lehre und Praxis 
  1. „Die Farbe hat mich“ – Klees Weg zur Farbe …………………………………………………….141 
  2. Künstlerisches Schaffen und Gestaltungsunterricht …………………………………………..156


  • Lernumgebung: „bauhaus – workshops for modernity“, Kandinsky Questionnaire“ – erprobe virtuell gestalterische Zusammenhänge von geometrischen Formen und Farben nach der Grundlehrendidaktik von Wassily Kandinsky (engl., Copyright moma, 2009, Quelle: moma.org)

Timeline of selected works
Life at the bauhaus
Behind the scenes
Kandinsky questionnaire


I. Geschichte des Bauhaus
  Vorgeschichte … 4
  Bauhausidee … 5
  Manifest … 5
  Gründungsphase (1919–1923) … 6
  Konsolidierungsphase (1923-1928) … 7
  Desintegrationsphase (1928-1933) … 9

II. Die Bedeutung der Farbe am Bauhaus … 11

III. Farbenlehre
  1. Johannes Itten … 17
  2. Gertrud Grunow … 26
  3. Ludwig Hirschfeld-Mack … 29
  4. László Moholy-Nagy … 34
  5. Paul Klee … 38
  6. Wassily Kandinsky … 46


I. Einleitung
II. Die Bewegung
III. Geistige Wendung
IV. Die Pyramide
B. Malerei
V. Wirkung der Farbe
VI. Fromen und Farbensprache


„Farben – Instrumente:

o   Gelb = laut geblasene scharfe Trompete, in die Höhe gebrachter Fanfarenton
o   Hellblau = Flöte Dunkelblau = Cello
o   Blau tiefer gehend = Kbass
o   Tiefblau = tiefe Orgel
o   absolutes Grün = mitteltiefe Töne der Geige
o   Weiß = Nichtklang (Pause)
o   Schwarz = ewiges Schweigen (vollständig abschließende Pause)
o   helle, warme Rot (Saturn) = Klang der Fanfare mit Tuba
o   Zinnoberrot = Tuba, starke Trommelschläge (Große Trommel?)
o   kaltes Rot = klare, singende Töne der Geige
o   Orange = mittlere Kirchenglocke (Angelusruf), starke Altstimme, Largo singende Bratsche Violett = Englischhorn, Schalmei, in der Tiefe Fagott“ (Auszüge aus: Bowlt, John und Misler, Nicoletta Hg.: V. Kandinsky, „On the Spiritual in Art“ in „Experiment“ Bd.8, Los Angeles, 2002)“


2 Farbtheorie
2.1 Farben und Formen
2.2 Parallelen zur Musik


  • Text-/Bildblätter: „Der blaue Reiter“ Franz Marc (Copyright (Text): T. Seilnacht, Quelle: seilnacht.com)
Franz Marc: Träumendes Pferd – Bildbeschreibung und kurzer Analyseansatz zur Farbwirkung

  • Textblätter: „Wassily Kandinsky Farb-Form-Theorien Kandinskys (…)- Farb-Form-Theorien Kandinskys: Synästhesie, Gebrauch und Bedeutung des Blaus anhand zweier Bilder“ (Text: Clemens Gresser, Fachschaft Kunst, Immanuel-Kant Gymnasium Münster, Quelle: kunstwissen.de)
1. Theorien
1.1 Vorbemerkungen
1.2. Farb- und Formtheorie
1.3. Farbwirkung/Synästhesie
1.3.1. Die Farbe als Klang, Parallelen zur Musik
1.4. Die Farbe BLAU bei Kandinsky
1.4.1. Zur Farbwirkung
1.4.2. Warum sind die blauen Reiter blau?
2. Die blauen Reiter
2.1. „Heiliger Georg IV“, 1914-15 oder 1917
3. Farb-Formtheorie im Bild
3.1. „Gelb-Rot-Blau“, 1925
4. Schluþbemerkungen
4.1. Gibt es einen einheitliche Farbwertigkeit/Gebrauch des Blaus bei Kandinsky?
 

Das Auge
Fotorezeptoren
Das visuelle System


  • Textblätter: Farb- „Psychologie“, aufgeschlüsselt nach Farbtönen (Text: Peter Eckardt, 2006, Quelle: unterricht.kunstbrowser.de)
  • Textblätter: Farb- „Symbolik“, aufgeschlüsselt nach Farbtönen (Text: Peter Eckardt, 2006, Quelle: unterricht.kunstbrowser.de)

Bildbeispiele:

Vincent Van Gogh
Paul Cézanne
Franz Marc
August Macke
Gorges Suerat
und Werbegrafiken
 
  • Text-/Bildblätter: „Die Symbolik der Farben“ – Wissenswertes über die Symbolik und die kulturspezifische Bedeutung von Farben. (Text: Mara Thoene, 2006, Quelle: gestaltung.wilhelm-ostwald-schule.de)

111 Farbwahrnehmung 

116 Lichtfarben 
118 Körperfarben 
121 Farbordnung 
122 Farkreise 
124 Farbreihen 
126 RAL 
130 HKS 
133 Farbkontraste 
134 Farb-an-sich-Kontrast 
135 Hell-Dunkel-Kontrast 
136 Kalt-Warm-Kontrast 
137 Komplementär-Kontrast 
138 Quantitäts-Kontrast 
139 Qualitäts-Kontrast 
140 Simultan-Kontrast 
147 Farbwirkung
 
Categories of Color – Color Wheels – PRIMARY COLORS – SECONDARY COLORS – TERTIARY/INTERMEDIATE COLORS  Complementary Colors – Vibrating Boundaries
Color Harmonies
Color Properties
Optical Effects of Color
Simultaneous Contrast
After Image
Pointillism – optical color mixture – Georges Seurat’s study of El Chahut.
Emotional Qualities – Warm colors are active and happy – Cool colors are passive – blue and green.
Behavior
 

Der geografische Aspekt

Der kulturelle Aspekt

Der historische Aspekt

Die symbolische Bedeutung der Farbe

Wassily Kandinsky – Abstraktion, Über das Geistige in der Kunst, Farbe  & Musik, Synästhesie, Logische Strukturierung farbiger Phänomene
Rupprecht Geiger – Emotionalität, Farbe als immanenter Wert, großflächige Farbpräsenz, Geigerrot
Yves Klein – Spiritualität des Geistigen, Blau, Farbe als immanenter Wert, Emotionalität
Barnett Newman – The Sublime is Now, großflächige Farbpräsenz, Hard-Edge Malerei
Ellsworth Kelley – Colorfield Paintings, großflächige Farbpräsenz, Reduzierung auf monochrome, geometrische Bildkörper
Mark Rothko – Colorfield Paintings, großflächige Farbpräsenz, Meditation & Transzendenz, Hard-Edge Malerei
Donald Judd – Hard-Edge Malerei, Minimalismus
Josef Albers – Logische Strukturierung farbiger Phänomene, Colorfield Exploration
Johannes Itten – Logische Strukturierung farbiger Phänomene
Bauhaus – Logische Strukturierung farbiger Phänomene
Josiah McElheny – Farbdifferenzen unter Lichteinfluss, Glas
Sarah Morris – Lustvoller Umgang mit Farbe
Beatriz Milhazes – Lustvoller Umgang mit Farbe
Jessica Stockholder – Lustvoller Umgang mit Farbe, Plastik und Rauminstallation
Gerwald Rockenschaub – Lustvoller Umgang mit Farbe, organisieren, abstrahieren, Piktogramm, Alltagswelt
Alan Charlton – Farbwert grau, Minimalismus, Raumkonzepte
Jürgen Paas – Farbe materiell explorieren, der Farbe Körper geben: Stapel, Schablonen, Kästen, archivieren
Adrian Schiess – Entgrenzung der Malerei, Glanz (Textauszug der Webseite in Stichworten, Text: Beate Reifenscheid-Ronnisch)

  • Unterrichtsmaterialien: „Color Vision & Art“ (engl., Curated by Michael Douma. Art historical contributions: Marion Arnold, Simone Mathews, Outi Remes. Edited by Sally Smith, WebExhibits is a public service of the Institute for Dynamic Educational Advancement (IDEA), Source/Quelle: webexhibits.org)
Textauszüge der Webseite:
(…), artists have used the “scientific” understandings of vision and painting to enhance their art. Over the years, there have been several treatises on the practice, theory and philosophical issues of painting date, and notions about the use of color.
Tuscan painter Cennino Cennini  (c. 1370-1440) gives explicit instructions on the use of different pigment.
French chemist Michel Chevreul (1786-1889). His De la Loi du Contraste Simultané des Couleurs introduced theories that led to new uses of color.
Modern(ist) Notions of Color & Art – Paul Signac (1863-1935): Woman with an Umbrella, Vincent van Gogh (1853-1890), Paul Cézanne (1839-1906), Henri Matisse (1839-1954): Woman with a Hat, Ernst Ludwig Kirchner: Dance Hall Bellevue, Pablo Picasso: Musical Instruments, Georges Seurat: The Models (1887-88)
Light, Color & Vision
       What is Color – Ewald Hering (1834-1918), accurate theory of color vision. He theorized the “opponent” nature of green/red and blue/yellow, color attributes
       What happens in the Eye? – Visual Pigments & Wavelenght
       Retinal Ganglion Cells Calculate Color
       Color Theory – Isaac Newton (1642-1726): Color Spectrum,  Claude Boutet’s painter’s circle of 1708
       Paints – From Egg-Tempera to Oil, Lorenzo Monaco: Adoration of the Magi, c. 1422. Tempera on wood, Adoration of the Magi , Raphael, 1503-1505, Oil on panel
       African Art – The Yoruba egungun masquerade (modern Nigeria)
       What is African Art? – Beaded crown (ade ileke), Yoruba, 19th century, Nigeria
19th century – Monet’s Colors, From the Haystack series: c. 1890-91, Meule, Effet de Neige, le Matin (Morning Snow Effect), 1891
20th/21th century – Wassily Kandinsky (1866-1944) sees Monet’s“Haystacks”: abstract compositions, like Composition V, 1911, Frantisek KupkaDisks of Newton, 1912, Franz Marc’s painting of his dog Russi, 1910-11 
Bridget Riley and Op-Art: White Disks, 1964, Dominance Portfolio, Blue, 1977
Richard Billingham’s Urban Vision – Photography: Untitled, the Black Country series, 1997, Untitled, the Black Country series, 2003
Color Interactions 
       Simultaneos Contrast – Hans Hofmann, Abstraction: Equinox, 1958, Vincent van Gogh: Yellow and blue accentuate each other in Café Terrace on the Place du Forum, Arles, 1888, Night Café in Arles, 1888
       Using Color Contrasts throughout the Ages – Michelangelo Buonarroti (1475-1564): (cangiante) ornamental as the cangianti colors used to model drapery, The Apocalypse, Beatus of Liebana, c. 1109,  Jan VermeerThe Milkmaid, c. 1658-60
       Goethe and Chevreul: Simultaneous Contrast – GoethePicture of a Girl in Reverse Colors, Color Circle, Chevreul: Color Circle, 1839 book – De la Loi du Contraste Simultané des Couleurs
       19th century – Turner and Delacroix – Joseph Mallord William Turner (1775-1851): The Evening Before the Deluge, 1843, The Morning after the Deluge, 1843, Eugène Delacroix: Women of Algiers in their Apartment, 1834
       20th/21th century – Wild Beasts & Color (Fauves, Impressionists) – André DerainMountains at Collioure, 1905, Boats in the Port of Collioure, 1905, Henri MatisseOpen Window, Collioure, 1905, Two Girls in a Yellow and Red Interior, 1947, Red Studio, 1911
Cultural Interactions
Textiles – Kente cloth is made by Asante and Ewe weavers
Raoul Dufy’s Ambient Light – The Wheatfield, 1929
Andy Warhol‘s Marylin Prints – Andy Warhol (1928-1987), Pop Art
African – Contemporary African Painting – Chéri SambaLe Secret d’un Petit Poisson Devenu Grand, 2002, Zwelethu Mthethwa: Where Angels Fear to Tread IV,,2001
Cindy Sherman (1954): Untitled Film Stills series (1977-1980), consisting of black-and-white photographs of the artist posing in different stereotypical female roles
Mona Hatoum (1952): Light at the End, 2002, Installation, The Mexican Cage, 2002, Installation

(Auszug, Text: Anja Wipfler): Aufgaben:

Bildauswahl 
Helle, Dunkle, Warme, Kalte Farben 
Farbklima
Farbproportionen 
Umkehrung der Farbproportionen 
Additive und Subtraktive Farbmischung 
Dreidimensionales Farbmodell Koordinatensystem Repräsentant Farbanalyseexperimente

Bildbeispiele: 
„Die Hochzeit des Arnolfini“, 1434, G emälde von Jan van Eyck
„Stundenbuch des Herzogs von Berry“, 15. Jh.





47D02DE9-4158-4586-8995-C1DBC1A69EF9.png  Aufgabe:

„… Newmans (…) Bild Nr. IV wurde 1982 in der Neuen Nationalgallerie zu Berlin von einem psychisch kranken Studenten, der sich durch das Bild provoziert fühlte, angegriffen und beschädigt. (Text: Thomas Schatz)


„Die schwarze Milch der Frühe“ in der Todesfuge von Paul Celan gilt mit recht als sehr kreativ, assoziieren wir doch Milch mit allem Möglichen (süß, sauer, weiß, mager…) aber wohl kaum mit Schwarz… 

ebenso wenig gibt es „Verbindungen“ zwischen Schwarz (Raabe, Nacht, Kohle, Ebenholz…) und der Milch. 

Mit einem morphologischen Kasten ist dies allerdings kein Geheimnis mehr. Hier wurden einfach Farb-Gegenstand-Vergleich gesammelt, die Farben in die einen Spalte und die Gegenstände in die andere eingetragen und

schon haben wir ein blaues Blut oder rotes Gras…. schnell viele Einfälle… ob sie alle zielführend sind, ist eine zweite oder weitere Frage.“ (Textauszug: Franz Billmayer)


Höhlenmalerei und Kreideherstellung
Caseinmalerei und die Farben Afrikas
Caseinmalerei und das Projekt Blau
Herstellen von Pigmenten
Aquarellfarben und Ölfarben
Leinöl und nachwachsende Rohstoffe
Larven und Masken
Schminken und Haarefärben
Herstellen eines Farblacks
Färben mit Beizenfarbstoffen
Färben mit Küpenfarbstoffen

 

Excerpt/Auszug: „This exercise demonstrates relationships between music and color, emotion and imagery. Students will listen to different passages of music and visually depict what they hear.“ (©2004 Sanford, Bellwood, Illinois 60104)

 

Excerpt/Auszug: „Introduce impressionistic art movement through the artwork of the impressionistic painter, Claude Monet“ (©2004 Sanford, Bellwood, Illinois 60104)

 

Auszug: “ Welche Farbe hat ein schwarzer Filzstift? – Schwarz? – Sicher?
Und ein blauer? Wusstest du, dass die Tinte in einem Filzstift selbst bei so einfachen Farben wie schwarz oder blau aus verschiedenen Farben zusammengemischt wurde? Es ist so.“ (Carl-von-Ossyetzki-Univrsität Oldenbourg, ©2001-2004)

 

 

(Auszug, Text: Anja Wipfler):

Aufgaben
Bildauswahl aufgabe
Helle,Dunkle,Warme,Kalte Farben aufgabe
Farbklima aufgabe
Farbproportionen aufgabe
Umkehrung der Farbproportionen aufgabe
Additive und Subtraktive Farbmischung aufgabe
Dreidimensionales Farbmodell Koordinatensystem Repräsentant Farbanalyse experimente


Praktische Klausur zum Bild „Verkündigung an die Hirten“, Buchmalerei aus dem Perikopenbuch Heinrichs II., Reichenauer Werkstätten (Text: Rainer Randig, 2009, Quelle: brunnenrand.de)


Gold im Kunstmuseum
Gold auf Produktverpackungen
Gold in der Dekoration
Gold bei Konsumprodukten
Gold in der Einrichtung
Gold auf Lebensmittelverpackungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Play_Button.JPG
  • Film-Installation-Performance: „Excerpts from ‚Levels of Nothingness“, 2009, von Rafael Lozano-Hemmer, performance, inspired by Vasily Kandinsky’s Yellow Sound (1912), Rafael Lozano-Hemmer created an installation where colors are automatically derived from the human voice (Dauer: 6:39 min., Performance-Installation inspiriert von Kandinsky’s „Yellow Sound“, Regie/Text: Rafael Lozano-Hemmer, Brian Massumi, Performance/Darstellung: Isabella Rossellini, The Guggenheim Museum Performance, New York, Quelle: digitalartarchive.at)
  • Lernumgebung: „Mediengestaltung – Farben“ (Quelle: it4education.at), mit (entfernten) Filmbeispielen aus dem Dokumentarvideo „Visions of Light“, 1992; „(…) a documentary film directed by Arnold Glassman, Todd McCarthy, and Stuart Samuels. The film is also known as Visions of Light: The Art of Cinematography.“ (Text: wikipedia.org, Video/Film: engl., Dauer/duration: 92 min., Quelle, e.g.: video.yandex.ru)
  •  Videoclip/Musikvideo: „Sesame Street: OK Go – Three Primary Colors“; Erarbeite mit den zerschnittenen Einzelelemente des Arbeitsblattes eine ausgewogene Komposition zum Quantitätskontrast“ (engl., Dauer/duration: 1:31 min., composed and presentetd by OK Go aon show in Sesame Street, Quelle: youtube.com)
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Online Game inteactive

 

Excerpt: No one notices a man in a gray janitor’s uniform wheel his cleaning cart into the Gallery of Famous Paintings. But this cleaning cart hides something sinister! The gray man raises a nozzle to one painting. With a loud

 slurp!, his machine drains the colors right out of the painting! Laughing maniacally, he moves on to suck the colors another painting…then another…and another. (…) (©2004 Sanford, Bellwood, Illinois 60104)

  • Look at the Dechromatizer. 
  • Look at the decolorizes paintings
Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.