Christian Boltanski: Plastik, Erinnerungskultur, Denkmal

Christian Boltanski photographed in his studio by Bracha L. Ettinger in 1990, for the artist book ‚Matrix et le Voyage à Jerusalem de C.B.‘, 1991 (Quelle: wikimedi.org)

 

OHP

Rupprecht Matthies, Runges Staudenbeet, Modell, 2010 Acrylglas, gelasert, © Rupprecht Matthies Photo: Kay Riechers
Charlotte McGowan-Griffin,  Die Künstlerin während der Arbeit zu The Whiteness of the Whale III, 2010 Holz und Papier, © VG Bild Kunst, Bonn, Photo: Kay Riechers
Katharina Hinsberg, 2010 Canson Mi-Teintes, Rot-Orange (#453),  © Coutesy K. Hinsberg; Galerie Klein, Köln, © VG Bild Kunst, Bonn Photo: Kay Riechers
Christian Boltanski, Théâtre d’Ombre (Schattentheater), 1984, Blech, Metallgestell, Spots, Ventilator, © Kunstmuseum Wolfsburg © VG Bild Kunst, Bonn, Photo: Nic Tenwiggenhorn
Kara Walker, Darkytown Rebellion, 2001 Papierschnitt und Wandprojektion, © Mudam Luxemburg (Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean) © Kara Walker, Photo: Richard-Max Tremblay
Annette Schröter, Frau in Waffen, 2002 Papierschnitt, © VG Bild Kunst, Bonn 2009 © Museum der Bildenden Künste, Leipzig, Photo: Erasmus Schröte
Olaf Nicolai, Hortus/Konstrukt, 1995 6 Scherenschnitte aus schwarzem Papier, © VG Bild Kunst, Bonn 2009 © & Photo: Courtesy Galerie EIGEN+ART, Leipzig/Berlin
Felix Droese, Antiterroreinheit – unterwegs zu einem Begräbnis der Kunst, 1992-2000, 12 Papierschnitte, © VG Bild Kunst, Bonn, Photo: Gert Jan van Rooij

Ch.Boltanski in Raum 1 seiner Installation „Chance“ 2011, Venedig, Foto: JanManu (Quelle: wikimedia.org) – volle Größe

Christian Boltanski, Chance (detail), 2014, Carriageworks, Sydney. Image: Zan Wimberley (source: wikimedia.org) – volle Größe

Christian Boltanski (*1944) Théâtre d’Ombre (Schattentheater), 1984, Blech, Metallgestell, Spots, Ventilator, 400 x 650 x 550 cm© Kunstmuseum Wolfsburg © VG Bild Kunst, Bonn Photo: Nic Tenwiggenhorn (2011, Quelle: stylemag.net) – volle Größe

 

 

Play_Button.JPG

 

Zitate

 

Aufgabe Aufgaben

Warum tragen wir eigentlich Laternen durch die Dunkelheit
Dunkle Angst und lichte Hoffnung
Vom Schattenspiel zum Scherenschnitt
Schattenspiel-Installation „Totentanz“ von Christian Boltanski
Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

„ARBEITSBLATT MAKE A MONUMENT
In den 1960er Jahren schuf Barnett Newman „Gebrochener Obelisk“ als Denkmal seiner Zeit. Wie würde ein Denkmal aussehen, das den Anfang der 2000er Jahre auszeichnet?
Welche Art von Materialien würden Sie verwenden, um es zu machen? Was würde sie feiern oder kritisieren an der Gegenwart (2000)?
Zeichnen oder schreiben Sie eine Beschreibung dieses moderne Denkmals.“ 
(Übersetzung: Daisy Hazzard, excerpt of the webpage, source: moma.org)

Barnett Newman, Broken Obelisk, 1963-67, Deutschland, Berlin, Neue Nationalgalerie, Foto: Kamahele (Quelle: wikimedia.org) – volle Größe

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s